Kirchenmusik

Orgelpfeifen

Werden Sie Orgelpate unserer Kircheninstrumente St. Vinzenz und tragen Sie so zur Restaurierung und Neukonzeption unserer Orgeln bei.

Die Größe einer Kirchenorgel lässt sich an der Zahl und Klangstärke seiner Register bemessen.
Die Orgeln in St. Vinzenz beinhalten 31 Register. Der Kirchenraum könnte durchaus mehr an Klangvolumen vertragen, meint der Orgelsachverständige unserer Diözese, Wolfgang Kiechle. Doch Anlass zur Sorge gibt nicht in erster Linie das Klangbild, sondern die mangelhafte Technik unseres Instruments und dessen Ausführung. Bereits im Jahre 1998 hat man den Spieltisch ausgewechselt, um die Übertragungsfehler zu minimieren. Mittels elektrischer Leitungen und Magneten werden die Pfeifen zum Klingen gebracht. Nach 50 Jahren ist die gesamte Technik völlig überaltert.

Bereits das Sachverständigen-Gutachten von 1997 empfiehlt einen Neubau des Instruments. Schließlich ist es schwer zugänglich, ein Nachbau von Registern im Jahre 1968 verschärfte die räumliche Situation im Inneren, viele Pfeifen wurden in ein Betongehäuse gestellt, Kabel und Schläuche wurden wahllos verlegt und entsprechen keineswegs mehr den heutigen Sicherheitsstandards.
2016 bat die Pfarrei Herrn Kiechle erneut um seine Rat. Ein weiteres Gutachten soll diesmal Grundlage sein, um Orgelbaufirmen anzuschreiben. Die Pfarrei bat um Angebote zur Restaurierung der Orgel. Was kostet eigentlich heutzutage eine neue Orgel mit 31 Registern. Ca. 500 000 Euro wäre hier ein realer Richtwert. Zwei Angebote kamen nur zögerlich zustande, ein weiterer Orgelbauer verweigerte sich gleich nach Inspektion des Instruments, ein Angebot zur Instandsetzung abzugeben. Man gieße eben keinen neuen Wein in alte Schläuche.

Wären da auch andere Lösungen als eine fragwürdige Überholung bzw. einen nicht zu finanzierenden Neubau denkbar?
Kann man vielleicht auch hochwertige gebrauchte Instrumente erwerben?
Da tut sich im Februar ein Angebot einer reformierten Gemeinde aus Bern auf, die ihre Orgel aufgrund der Veräußerung ihres Gemeindesaals loswerden will. Dieses Instrument besitzt 21 klangprächtige Register und ließe sich einschließlich Transport, Reinigung und Wiederaufbau in St. Vinzenz für 100000 Euro erwerben.
Es stammt aus den Werkstätten der Firma Rieger Vorarlberg - Österreich.
Nach Besichtigung des Instruments möchte man die überaus günstige Gelegenheit beim Schopf packen, es kaufen und seitlich des Altarraums aufstellen. Doch was geschieht dann mit dem alten Instrument über dem Haupteingang der Pfarrkirche?

Nach eingehenden Beratungen kam man nun zu folgender Lösung: Die Gemeinde St. Vinzenz erwirbt die schöne Rieger- Orgel. Rücklagen wurden bereits in weiser Voraussicht angelegt. Damit aber sind vorerst alle finanziellen Möglichkeiten der Kirchenstiftung ausgeschöpft. Mit dieser Anschaffung wäre jedoch nur eine Teillösung erreicht, schließlich wird die Pfarrkirche derzeit mit 31 Registern beschallt und nicht mit 21, wie sie das Instrument aus der Schweiz aufzuweisen hat.

Die alte Hauptorgel soll deshalb erhalten bleiben. Man entkernt sie, nur die besten 12 Register sollen mit neuer Technik wieder funktionsfaähig gemacht werden und an die neue Rieger Orgel mit elektrischer-magnetischer Spieltechnik angeschlossen werden.

Die Vorteile liegen auf der Hand: So wird Platz geschaffen für eine saubere Konzeption des alten Instruments, Pfeifen finden sich nur noch in einem mit Holz ummantelten Resonanzraum. Mit dem Kauf des gebrauchten, aber hervorragenden Instruments aus Bern und der Verkleinerung und Überholung des alten Instruments über dem Haupteingang haben sich die Verantwortlichen für eine pragmatische und vergleichsweise kostengünstige Variante entschieden.

Nichts destotrotz kann dieses Gesamt-Konzept nur realisiert werden, wenn sich Freunde und Förderer für das Projekt finden und dieses finanziell großzügig unterstützen. Erst dann wird die Orgel über dem Haupteigang auch wieder erklingen. Hierfür müssen weitere 70 000 Euro aufgebracht werden. Gemeinsam mit dem neu erworbenen Instrument ergäben sich solide Bedingungen für ein schönes Musizieren in der Kirche St. Vinzenz. Die Rieger-Orgel aber darf bereits im Frühjahr 2019 zur Freude aller Kirchenbesucher in St. Vinzenz aufgestellt werden. Wir bitten herzlich um Unterstützung dieses Vorhabens zum Lobe Gottes und zur Freude der Menschen.

Alle Information, wie sie das Orgelproject unterstützen können finden Sie in diesem Flyer Orgelprojekt 2018